Boxpodcast 268 – Bridgerweight: Braucht das Boxen eine neue Gewichtsklasse?

Heute mit: Eugen und Robert

In der Folge 268 besprechen wir die neue Gewichtsklasse der WBC: das Bridgerweight! Das neugeschaffene Limit umfasst die Gewichte von 90,718 bis 101,605 Kilogramm (200 – 224 Pfund), liegt damit zwischen dem Cruiser- und dem Schwergewicht und ist damit die 18. Gewichtsklasse im Profiboxen. Aber brauchen wir das Bridgerweight wirklich?

Weiter gehen wir auf den Fight zwischen dem P4P-Boxer Terence Crawford und Kell Brook ein. Und blicken auf den Kampf von Christian Thun gegen Mirko Tintor im Hamburger Universum Boxgym zurück. Erwähnung findet ebenfalls der Frauenfight von Katie Taylor vs. Miriam Gutierrez von Matchroom Boxing in London.

Rückblick:

Terence Crawford vs. Kell Brook

Christian Thun vs. Danny Whitaker

Katie Taylor vs. Miriam Gutierrez

Vorschau:

Connor Benn vs. Sebastian Formella

News:

Die WBC hat eine neue Gewichtsklasse geschaffen. Das neugeschaffene Limit umfasst das Gewicht von 90,718 bis 101,605 Kilogramm (200 – 224 Pfund), liegt damit zwischen dem Cruiser-und dem Schwergewicht und ist damit die 18. Gewichtsklasse im Profiboxen.

Fragen:

Wer würde in einem Fantasy-Fight gewinnen: Ridick Bowe oder Anthony Joshua?

Hätten wir nur einen Weltmeister in jeder Gewichtsklasse, wären dann Boxer wie Henry Maske, Sven Ottke und Jürgen Brähmer Weltmeister geworden?

Wer hätte in seiner Prime im Cruisergewicht gewonnen: Oleksandr Usyk oder David Haye?